Gotthard Strassentunnel - Zweite Röhre

Der bestehende Gotthard Strassentunnel mit einer Länge von 16.9 km versichert seit dem Jahr 1980 die Durchquerung der schweizerischen Alpen zwischen den gemeinden Göschenen im Norden und Airolo im Süden über die Autobahn N02. Diese Autobahn stellt eine sehr wichtige Verbindung zwischen Nord- und Südeuropa dar. Um eine lange Unterbrechung dieser wichtigen Verbindung zu verhindern hat der Bundesrat dem Parlament vorgeschlagen, eine zweite Röhre zu erstellen und anschliessend die erste Röhre, nach Überleitung des Verkehrs in die neue Röhre, zu sanieren. Diese Variante soll ohne eine Kapazitätserhöhung erfolgen, d.h. die beiden Tunnelröhren werden nach der Sanierung jeweils mit 1 Fahrspur mit Standstreifen betrieben. Das übergeordnete Ziel des Baus der zweiten Röhre im Rahmen der Gesamtsanierung Gotthard-Strassentunnel ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch richtungsgetrennte Tunnelröhren und Netzredundanz im Unterhalts- und Ereignisfall. Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat die Lombardi AG (in Ingenieurgemeinschaft mit Ernst Basler + Partner AG) mit der Bauherrenunterstützung beauftragt. Die Arbeiten werden unter dem Namen der Ingenieurgemeinschaft „IG CIELO+“ durchgeführt. Als Unterstützung der Gesamtprojektleitung übernahm Lombardi die nachfolgenden Aufgaben sowie die Führung und Koordination der IG: Fachliche Begleitung Projekt mit Fachspezialisten Tunnel und BSA, Aktive Unterstützung der Gesamtprojektleitung, Koreferat von Akten und Dokumenten Dritter.
Country
Schweiz
Reference location
Göschenen - Airolo
Final client
Bundesamt für Strassen (ASTRA), Bellinzona
Is Consortium
True
Start of works date
End of works date
Start of services date
1/9/2013
End of services date
12/31/2020
Services
Bauherrenunterstützungen