Tunnel Belmont

Der Abschnitt Vennes-Chexbres der Autobahn N09 ist Gegenstand umfangreicher Instandsetzungsarbeiten, welche seit der Inbetriebnahme im Jahr 1974 fällig geworden sind. Um die durch die Verkehrsüberlastung des Abschnitts verursachten Schwierigkeiten zu meistern, ist unter anderem die Umnutzung des Pannenstreifens in eine temporäre Fahrspur (vorübergehende PUN) zwischen den Ausfahrten Vennes und Belmont geplant. Lombardi SA, Federführung der Ingenieurgemeinschaft LIG-A, ist für das Projektmanagement und die meisten tunnel- und geotechnischen Studien zuständig. Der doppelröhrige und im Richtungsverkehr betriebene Tunnel Belmont (L=ca. 350 m), wird mit Hilfe eines Schutzgerüsts über die gesamte Länge der Fahrbahn erweitert, welches den Bauraum vom Verkehrsraum unterteilt und somit die Aufrechterhaltung von zwei Spuren mit reduzierter Breite (2 x 3,50 m) während der Erweiterung des Tunnels gewährleistet. Die für den Tunnel Belmont gewählte Bauweise ist in der Schweiz wegweisend und stellt eine bedeutende technische Herausforderung, aber auch eine grosse Chance für die anderen zahlreichen Tunnel in der Schweiz dar, die in den kommenden Jahren unter Verkehr saniert oder ausgebaut werden müssen. Alle Arbeiten werden unter laufendem Verkehr durchgeführt (DTM von 65‘.000 Fahrzeuge/Tag), mit Erhaltung aller 4 Spuren in den Spitzenzeiten. Dieses Verkehrsmanagement und die Umsetzung der PUN gehen mit umfassenden Bauarbeiten einher, nebst der Erweiterung des Tunnels Belmont sind die Verbreiterung und Verstärkung anderer Bauwerke auf diesem Abschnitt verbunden.
Country
Schweiz
Reference location
Belmont
Final client
Bundesamt für Strassen (ASTRA), Filiale de Estavayer-le-Lac
Is Consortium
True
Start of works date
1/1/2016
End of works date
12/1/2025
Start of services date
10/1/2012
End of services date
1/1/2022
Services
Projektierungen Elektromechanik; Projektierungen Bau; Monitoring und Sicherheit