N02 Zweite Röhre Gotthard-Strassentunnel - Bau

Die bestehende 1. Röhre des Gotthard-Strassentunnels (1TG) muss saniert werden. Am 27. Juni 2012 entschied sich der Bundesrat für die Variante «Bau einer zweiten Tunnelröhre mit anschliessender Sanierung der bestehenden Röhre (ohne Kapazitätserweiterung)» und somit zu Gunsten einer zweiten Röhre (2TG). Die 2. Röhre ist knapp 17 km lang und liegt mit einem Regelabstand von 40 m östlich des bestehenden SISto. Die Linienführung des 2TG ist grösstenteils parallel zum Trassee der bestehenden Röhre und des SISto. Die heutigen Portale in Göschenen und Airolo, welche bereits für eine 2. Röhre konzipiert worden sind, werden beibehalten. Die zweite Röhre wird hauptsächlich maschinell mittels einer Schildmaschine (TBM-S) ausgebrochen, mit Tübbingen gesichert und mit einer drainierten Ortbetonschale verkleidet. Für die Tunnellüftung sind 5 bergmännische Lüftungszentralen und 2 Portalzentralen erforderlich. Die beiden je rund 300 m langen Störzonen «Mesozoikum» und «Guspis-Zone» werden durch zwei rund 5 km lange Zugangsstollen vorgängig erschlossen und konventionell ausgebrochen und gesichert. In den beiden Portalbereichen muss der bestehende Sicherheitsstollen umgelegt werden und sind neue Portalzentralen zu realisieren. Weiter sind mehrere Vorbereitungs- und Anpassungsarbeiten in den künftige Installationsflächen in Göschenen und Airolo erforderlich. Das ausgebrochene Felsmaterial wird als Gesteinskörnung für Beton aufbereitet oder für diverse Geländemodellierungen in Airolo und für die Seeschüttung III Flüelen im Vierwaldstättersee verwendet. Die Lombardi SA, als federführende Firma der Ingenieurgemeinschaft «Nuovo Gottardo», wurde im November 2018 mit dem Auftrag «Projektverfasser Bau Tunnel» beauftragt. Die Leistungen der Lombardi SA umfassen die Ausarbeitung des Detailprojekts, die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und der Unterlagen für die Ausführung sowie die Fertigstellung der Dokumentation des ausgeführten Werkes (SIA Phasen 32 bis und mit Phase 53). Die Projektierung beinhaltet alle untertätigen Bauwerke sowie die Vorbereitungsarbeiten in Göschenen und Airolo
Country
Schweiz
Reference location
Göschenen / Airolo
Final client
Bundesamt für Strassen (ASTRA)
Is Consortium
True
Start of works date
6/1/2020
End of works date
12/31/2029
Start of services date
12/1/2018
End of services date
12/31/2029
Services
Projektierungen Bau; Expertisen / Gutachten; Projektierungen Elektromechanik