ATG - Gotthard-Basistunnel - Setzungsberechnungen Tagbaustrecke Bodio

Das Portal Bodio am südlichen Ende des 57 km langen Gotthard-Basis-Eisenbahntunnels besteht aus einer zweiröhrigen ca. 380 m langenTagbaustrecke. Beide Tagbautunnel führen durch heterogenes und blockiges Lockermaterial und verbinden das eigentliche Portal mit dem unterirdischen Abschnitt. Aufgrund der örtlichen Geologie und der geologischen Geschichte wurden bei Baubeginn keine zeitabhängigen Setzungen erwartet. Trotzdem wurde nach anfänglichen Setzungen über einige Jahre ein minimaler, aber kontinuierlicher Trend beobachtet. Daher wurden weitere Untersuchungen mit tiefen Kernbohrungen von bis zu einer Tiefe von 200 m durchgeführt. Die Lombardi AG wurde mit der Interpretation der Ergebnisse dieser zusätzlichen Baugrunduntersuchung sowie der Analyse möglicher Mechanismen einschliesslich der Prognose über die zukünftige Entwicklung dieser Setzungen beauftragt. Zwei Mechanismen oder deren Kombination konnten als mögliche Ursache für die noch andauernden Setzungen identifiziert werden. Eine Möglichkeit ist, dass die Setzungen durch eine fortlaufende Konsolidation tief liegender Seeablagerungen (zwischen 100 m und 160 m unter dem Tunnel) verursacht werden. Die fortschreitende Verformung könnte jedoch auch auf Kriechphänomene innerhalb der bindigen Formationen zurückgeführt werden.
Country
Schweiz
Reference location
Bodio
Final client
AlpTransit AG
Is Consortium
True
Start of works date
End of works date
Start of services date
1/1/2001
End of services date
12/31/2016
Services
Spezialstudien; Expertisen / Gutachten; Bauherrenunterstützungen