Galgenbucktunnel - Voreinschnitt Engi

Der Voreinschnitt Engi ist Voraussetzung für den Bau des Galgenbucktunnels. Er befindet sich im westlichen Portalbereich des Tunnels. Der gesamte spätere Tunnelvortrieb wird von der Seite Engi aus vorgetrieben. Nach Abschluss der Vortriebsarbeiten wird die Unterverteilung Engi (UV Engi) sowie der Tagbautunnel Engi im Einschnitt gebaut und das ganze Terrain anschliessend wieder aufgeschüttet. Der Voreinschnitt Engi ist etwa 80 m lang und rund 75 m breit. Die maximale Aushubhöhe beträgt ca. 22.0 m. Die Baugrubensicherung wird mittels Bohrpfählen Ø 80 cm und Ø 100 cm sowohl als aufgelöste Bohrpfahlwand mit Spritzbetonausfachung wie auch als tangentiale Bohrpfahlwand erstellt. Die Pfahlwände sind mit mehreren Ankerlagen und Longarinen ausgesteift. Aufgrund der definierten Nutzungsdauer von ca. 6 Jahren müssen die Anker mit umfassendem Korrosionsschutz ausgeführt werden (permanente Anker). Baumethoden: Aufgelöste Bohrpfahlwand mit Spritzbetonausfachung; Tangentiale Bohrpfahlwand; Mit Stahllongarinen verbundene Rückverankerung. Charakteristische Werte: Laufmeter Bohrpfähle (DN 800 und 1‘000mm), 2'350 m; Pfahlarmierung, 99 to.; Vorgespannte Anker, 11‘000 m; Longarinen, 77 to.; Ungespannte Anker und Nägel, 540 m; Aushub (Fels und Lockermaterial, fest,) 44‘000 m³.
Country
Schweiz
Reference location
Neuhausen
Final client
Bundesamt für Strassen ASTRA, Filiale Winterthur
Is Consortium
True
Start of works date
1/1/2012
End of works date
12/31/2013
Start of services date
1/1/2008
End of services date
12/31/2014
Services
Projektierungen Bau; Bauleitungen