Metro Cityringen Kopenhagen - Risikoanalyse

Die Metro City Ring Kopenhagen wird voraussichtlich 2018 in Betrieb genommen und besteht aus einem ca. 16 km langen, zweispurigen Tunnel mit Gegenverkehr. Der City Ring umfasst 17 unterirdische Bahnhöfe (viele davon im historischen Stadtzentrum) mit Inselplattformen, 4 Kreuzungspunkten und 3 Bau- und Lüftungsschächten für den Transport von bis zu 234'000 Passagieren an einem durchschnittlichen Arbeitstag. Im Rahmen der Schadensrisikobewertung für an die Baugruben angrenzenden Gebäude, wurden die Auswirkungen von Bodensenkungen, die durch den Bau tiefer U-Bahnstationen verursacht wurden, für die folgenden Standorte bewertet: - Københavns Hovedbanegård - Frederiksberg - Nørrebro - Skjolds Plads - Poul Henningsen Plads - Gammel Strand - Rådhuspladsen Die Auswirkung von Tunnel-induzierten Setzungen wurde in Frederisksberg, Rådhuspladsen und Kongens Nytorv für ausgewählte, wichtige Bauwerke analysiert. Bei den meisten beurteilten Bauten handelte es sich um Mauerwerksbauten, die in geringem Abstand von Stützmauern und / oder direkt über dem Tunnel stehen. Die Ausgrabungsprozesse wurden mittels Finite-Elemente-Analysen modelliert. Im Allgemeinen wurde die Bodenstruktur-Interaktion bei der Berechnung der erwarteten Beschädigungen der Strukturen berücksichtigt. Um das Verhalten des Bodens richtig zu modellieren, wurden fortschrittliche konstitutive Gesetze angewendet. Um den sehr strengen Einschränkungen zu entsprechen, welche die Stadt Kopenhagen hinsichtlich des tolerierten Schadens auferlegt, wurden in einigen Fällen Massnahmen zur Risikominderung empfohlen.
Country
Dänemark
Reference location
Kopenhagen
Final client
Copenhagen Metro Team (CMT)
Is Consortium
False
Start of works date
1/1/2012
End of works date
12/31/2018
Start of services date
1/1/2012
End of services date
12/31/2018
Services
Spezialstudien; Expertisen / Gutachten