Trinkwasserversorgung der Stadt Beirut - Generelles Projekt

Das Projekt umfasst den Bau eines 24 km langen Zuleitungsstollens und einer 10 km langen Niederdruckleitung, um die Flüsse Litani und Awali zur Trinkwasserversorgung zu nutzen. Das Wasser stammt aus einem bestehenden Wasserkraftwerk in Joun, ca. 30 km südlich von Beirut, und wird zu den geplanten Staubecken Hadath und Hazimieh oberhalb der Stadt geleitet. Das Wasserversorgungssystem ist auf zukünftig steigende Durchflüsse von 3 bis 9 m³/s ausgelegt und beinhaltet: - 3 durch TBM Vortrieb gebaute Tunnel mit einer Gesamtlänge von ca. 24 km und 2,8 m Durchmesser, mit doppelter Spritzbeton- und Stahlbetonbe- schichtung und mit dazwischenliegender wasserdichter PVC-Membran; - 2 Lüftungsschächte in der Nähe des Damour-Siphons; - 1 Ausgleichsschacht am Nordportal von Khalde; - 1 Siphon ca. 140 m unterhalb des Staubeckens zur Unterquerung des Flusses Damour. Die Querverbindungen der Schächte werden in konventionellem Vortrieb aus dem Fels gehoben; - 2 unterirdische 10 km lange Druckleitungen mit einem Durchmesser von 1'400 mm für einen Druck bis zu 25 bar ausgelegt; - 1 SCADA-System für die Anlagensteuerung, welche die zahlreichen Steuerungs- und Überwachungsventile kontrolliert. Die Tunnelabschnitte mit niedriger Überdeckung und hohem Druck sind mit einer Stahlpanzerung mit einem Innendurchmesser von 2,8 m ausgestattet. Der maximal zulässige Verlust im gesamten Hydrauliksystem beträgt ca. 1 Liter pro Stunde pro Meter Nenndurchmesser.
Country
Libanon
Reference location
Beirut
Final client
CMC-Ravenna, Italien
Is Consortium
False
Start of works date
1/1/2015
End of works date
12/31/2018
Start of services date
1/1/2015
End of services date
12/31/2018
Services
Überwachung / Sicherheit / Betrieb / Wartung; Vorstudien; Gesamtplanungen / -leitungen; Bauleitungen