N9 UPlaNS Vennes-Chexbres-TP2

Der 1974 eröffnete Autobahnabschnitt Vennes-Chexbres (N09) ist Gegenstand umfangreicher Instandhaltungs-, Erneuerungs- und Verbesserungsarbeiten. Um die durch die Verkehrsüberlastung des Abschnitts verursachten Schwierigkeiten zu meistern, ist die Umnutzung des Pannenstreifens in eine temporäre Fahrspur (vorübergehende Pannenstreifenumnutzung = PUN) zwischen den Anschlüssen Vennes und Belmont geplant. Die Lombardi AG, federführend in der Ingenieurgemeinschaft LIG-A, ist mit dem Projektmanagement und dem Grossteil der tunnel- und geotechnischen Studien des Abschnitts TP2 (km 7'610 bis 11'800) beauftragt. Dieser Abschnitt befindet sich in einer stark urbanisierten Umgebung und umfasst die grossen Brücken Chandelar (L=245 m) und Paudèze (L= 410 m), die Belmont-Tunnels (L= 409 und 366 m), 4 Überführungen und 3 Unterführungen. Alle Arbeiten werden unter laufendem Verkehr durchgeführt (DTM von 65‘000 Fahrzeugen / Tag), mit Aufrechterhaltung aller 4 Spuren in den Spitzenzeiten. Dieses Verkehrsmanagement und die Umsetzung der PUN gehen mit umfassenden Bauarbeiten einher, einschliesslich der Erweiterung des Belmont-Tunnels und die Erweiterung und Verstärkung der beiden grossen Brücken dieses Abschnitts. Der Belmont-Tunnel (L=ca. 350 m) wird über die gesamte Länge der Fahrbahn erweitert. Dies geschieht mit Hilfe eines Schutzgerüsts, welches den Baubereich vom Verkehrsraum abtrennt und somit die Aufrechterhaltung von zwei Fahrspuren mit reduzierter Breite (2 x 3,50 m) während der Erweiterungsarbeiten des Tunnels gewährleistet.
Country
Schweiz
Reference location
Lausanne
Final client
Bundesamt für Strassen (ASTRA), Estavayer le lac
Is Consortium
True
Start of works date
10/1/2015
End of works date
10/1/2025
Start of services date
10/1/2012
End of services date
10/1/2025
Services
Projektierungen Bau; Gesamtplanungen / -leitungen; Projektierungen Elektromechanik